Ballettschlule Rosenheim
Räume

Wissen Sie eigentlich, wieviel Gutes in uns steckt?

Wie hochwertig Ballettunterricht ist – das hängt zwar auch, aber nicht ausschließlich von den Fähigkeiten des Ballettlehrers ab. Gar nicht hoch genug einzuschätzen ist außerdem der, nicht immer gleich auf den ersten Blick erkennbare, Wert einer gesund und komfortabel ausgestatteten Ballettschule.

Kompromisslose Qualität

In unserer Ballettschule spielen die Menschen, ihre Gesundheit und ihr Wohlergehen die erste Geige. Deshalb haben wir die „neue“ Ballettschule Bartosch-Linke beim Umzug in den „Künstlerhof“ im Jahr 2005 auf Basis vieler Jahrzehnte Erfahrung aufwendig konzipiert sowie architektonisch und technisch auf Höhe der Zeit ausgestattet. Für uns ist nämlich klar, dass wir niemals an der Gesundheit unserer Schüler sparen werden. Mit durchdachten Investitionen in Ergonomie und Komfort haben wir den Weg für optimales Training sowie für die ungestörte Arbeit an der Qualität des Tanzes freigemacht.

Unsere Füße sind im siebten Himmel

Weil der Boden unser wichtigstes Arbeitsmittel und das größte Risiko für den Körper des Tänzers darstellt, haben wir in unseren beiden Tanzsälen insgesamt circa 220 Quadratmeter eines der hochwertigsten Tanzböden verlegen lassen, den es auf der ganzen Welt gibt.

Weltmarktführer Harlequin Floors verdankt seinen hervorragenden Ruf der außerordentlichen Güte seiner Produkte. Auf seinen Tanzschwingböden mit Punkt- und Flächendämpfung tanzt man von London und Paris über Hongkong und Tokyo bis Sydney. Sie liegen zum Beispiel in der Palucca Hochschule für Tanz, in der Semperoper, im Conservatoire de Paris, beim alljährlichen „ImPulsTanz“ International Dance Festival in Wien, beim Australian Dance Theatre – und eben auch in der Ballettschule Bartosch-Linke in Rosenheim.

Wir haben uns für einen Harlequin Floors-Tanzschwingboden entschieden, weil dieser in enger Zusammenarbeit sowohl mit Tänzern als auch mit tanzmedizinischen- und technischen Spezialisten entwickelt wurde. Unseren Schülern und Lehrern eröffnen wir damit ein gesundheitsbewusstes Arbeitsfeld, minimieren Verletzungsrisiken und bieten ihnen zusätzlich auch noch mehr Sicherheit.

Bei uns ankommen

Ein guter, sympathischer Eindruck ist uns sehr wichtig. Dank vieler praktischer, eigens angefertigter Möbel sowie extra Stauraum auf unserer Empore ordnen wir die vielen kleinen und großen Utensilien, die man Tag für Tag in einer Tanzschule benötigt, aus dem Blickfeld. Indirekte Beleuchtung sorgt in der gesamten Ballettschule für eine freundliche Atmosphäre. Unsere Umkleide ist hochwertig ausgestattet, Regenduschen und ein eleganter, robuster Granitboden machen das Duschen nach dem Training zu einem herrlichen Erlebnis.

Im Ballettsaal geht’s wirklich um uns

Bei der Architektur unserer Ballettsäle steht schlicht der tanzende Mensch im Mittelpunkt. Er soll beim Tanzen nicht gestört werden, weder durch Säulen oder unruhige, dominante Farben, noch durch Sportgeräte. So werden unsere Schülerinnen und Schüler nicht abgelenkt und können sich komplett auf sich selbst und ihren Tanz konzentrieren. Dank einer ausgeklügelten Akustik dringt außerdem wenig von der Betriebsamkeit des Foyers in den Ballettsaal. An Sonnentagen verschatten transparente, textile Screens die Fenster. Sie verhindern Blendung, lassen aber gleichzeitig noch ausreichend angenehmes Tageslicht durch.

Präzise Klangqualität

Musik gehört untrennbar zum Tanz. Und deshalb komplettieren hochwertige Stereoanlagen unsere Einrichtung: Alle unsere Abspielgeräte verfügen über tonhöhenunabhängige Geschwindigkeits-Regulierung von + /- 100%. So können schwierige Passagen erst langsam, dann schneller geübt werden, bis man sie zu guter Letzt im Originaltempo tanzt. Tanzen wird so zum Genuss.

Ballettstangen, die mehr können

Mit unseren eleganten, fest im Boden verankerten Ballettstangen trifft Design auf Alltagstauglichkeit: Roman Linkes Ehefrau, die Architektin Karin Graf, tanzt selber seit vielen Jahren Ballett und hat den dynamisch wirkenden Bogen exklusiv für unsere Ballettschule entwickelt. Er erlaubt den Tänzern, ohne anzustoßen auch die Fußarbeit zur Stange hin, und verstärkt gleichzeitig als edles und hochwertiges Designelement die Raumwirkung.

Korrektur und Ausstrahlung via Spiegel

Beide Ballettsäle sind jeweils mit einer komplett verspiegelten Wandseite ausgestattet. Die Tanzenden können sich darin selbst korrigieren, und die ohnehin schon großzügigen Räume gewinnen noch mehr Weite.

Jedes der jeweils zwei Meter hohen Segmente besteht aus Sicherheitsglas und wird zusätzlich durch eine spezielle Folie vor Bruch geschützt.

Weiterlesen? Erfahren Sie mehr über die profund durchdachte Architektur unserer Ballettschule.